TERREG und die Geschichte über das schlafende Schaf.

  • Moinsen liebe Simulationsenthausiasten und randoms die einfach mal auf die Seite stoßen.

    Ich weiß nicht, ob die Information bereits beim "Normalsterblichen" angekommen ist, aber die Kacke ist mal wieder am dampfen. Ich denke, einige haben schon von "Artikel 13" oder den "Uploadfiltern" gehört. Ging ja damals eine gewaltige Welle durch die Medien und Organisationen wie "SaveTheInternet" haben auf Demos mit über 200.000 Menschen viel Lärm gemacht, welcher jetzt aber wohl ins Leere gelaufen ist. Man hatte damals versprochen, das diese Uploadfilter nicht kommen würden, in diesem Moment wird allerdings in einem schnellen Alleingang der EU eben jenes in noch verschärfter durchgedrückt.

    Das ganze nennt sich "TERREG", oder in Langform „Verhinderung der Verbreitung terroristischer Inhalte im Internet“. Diese EU-Verordnung, welche bis Ende des Jahres bereits in geltende nationale Gesetze umgesetzt werden soll, sieht vor, dass Seiten einen automatischen Contentfilter vorweisen müssen, um mutmaßliche terrorristische Inhalte sowie "hatespeech" zu erkennen und noch während des hochladens zu entfernen. Da diese aber nachgewiesenermaßen noch recht fehleranfällig sind, kommt es häufig, besonders bei z.B. wissenschaftlichen oder journalistischen Inhalten, zu false positives.

    Gleichzeitig sieht der Entwurf die Einfürung von grenzüberschreitenden Schnell-Löschanordnungen vor. Polizeibehörden oder Ministerien aus jedem EU-Land könnten angeblich terroristische Inhalte seien es Bilder, Texte oder Videos –, die in anderen EU-Ländern veröffentlicht wurden, innerhalb nur einer Stunde löschen lassen. Den Plattformbetreibern drohen bei Nicht-Befolgung der Löschanordnungen hohe Geldstrafen. Eine vorherige unabhängige Prüfung der Löschanordnungen ist im Gesetzesvorschlag nicht vorgesehen. Das dies für kleine Seiten wie unsere unmöglich einzuhalten ist, braucht hier glaub ich keiner sagen.

    Als weiter Einschnitt sieht TERREG ein Aushebeln der Ende-zu-Ende Verschlüsselung vor. Diensteanbieter müssen eine Sicherheitslücke für "authorisierte Behörden" einbauen oder die privaten Schlüssel abgeben. Welche Behörden unter jene authorisierten zählen, ist nicht vorgegeben. So könnte die Polizei einfach in deinen Chatverlauf zugreifen und dank fehlender Verschlüsselung diesen sogar manipulieren. Darüber hinaus ist dies eine riesige Gefahr vor Hackerangriffen, da eben jene Sicherheitslücken auch von "nicht-Behörden" gefunden und ausgenutzt werden können. Unternehmensgeheimnisse sind so recht schnell ausspioniert und auf die DSGVO wird ebenfalls auf gut Deutsch geschissen.

    Was ich damit Sagen will: Die Kacke dampft gewaltig und ein Eingriff in unser aller Privatsphäre, wie die Stasi nur drauf neidisch wäre, steht kurz vor dem Beschluss. Ich als Admin von dem Laden hier werde definitiv nicht irgendwelche vorhandenen Daten abgeben oder jene Uploadfilter einrichten, da mir die Anonymität und Meinungsfreiheit im Netz sehr viel bedeutet. Falls es wirklich dazu kommt, dass ich den Dienst hier nicht mehr E2E Verschlüsselt anbieten kann, werde ich die Seite hier "Read Only" schalten und alle Daten entfernen oder anonymisieren, welche auf Benutzer schließen lassen.

    Falls ihr mehr über das ganze erfahren möchtet, findet ihr auf der Seite von Netzpolitig.org viele weitere Infos und aktuelle News: https://netzpolitik.org/tag/terreg/

    Darüber hinaus gibt es einen "Steckbrief" von SaveTheInternet: https://savetheinternet.info/de/de/terreg/
    Falls ihr selbst Aktiv werden wollt, könnt ihr hier dem Discord von SaveTheInternet beitreten. http://discord.savetheinternet.info/


    Ich hoffe, dass der Roman 1984 von George Orwell nicht noch näher an die Realität rückt, als es bisher geschehen ist. Damit sei von mir aus erstmal alles gesagt.

    Grüße, Cirno

  • Schön geschrieben. Den Text deine Meinung dazu gefällt mir auch.


    So durchleuchtet wie jeder von uns in dieser Zeit wird....


    Ist man bei uns im Osten nicht Mal annähernd so Gläsern gewesen.


    Es wird noch schlimmer kommen....



    Bald werden sie unsere Gedanken ausfindig gemacht haben bevor wir sie vom Hirn aus realisieren...


    Beste Grüße

  • Ohne jetzt ernsthaft das Gesetz verteidigen zu wollen (dafür kenne ich mich zu wenig aus), finde ich den Ansatz aber sinnvoll, dass ein gewisse Kontrolle des Internets stattfinden soll. So wie heute, wo jeder jedweden Scheiß ins Netz stellen kann ohne dafür irgendwelche Konsequenzen befürchten zu müssen, geht es doch auch nicht. Das Internet sollte eben auch kein rechtsfreier Raum sein/werden/bleiben.


    Nichtsdestotrotz stimme ich dir zu, dass die aktuell vorgesehenen Regeln mit starken Risiken behaftet sind und es sich sehr leicht Richtung "Stasi" entwickeln könnten oder etwaige Sicherheitslücken von nichtautorisierten Stellen ausgenutzt werden könnten. Man sollte also versuchen ein besseres System oder bessere Regelungen zu finden, als immer nur "dagegen!" zu schreien. Denn dann gibt es zu viele die auch "dafür!" schreien und ein durchaus sinnvoller Kompromiss, der die Gefahren umgeht, kommt nicht zustande. Das nur mal so als Denkanstoß von mir, als nicht so technisch versierter Nutzer des Internets.